Termine / Neuigkeiten

Der Runde Tisch wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern ein frohes Weihnachtsfest.

25498469_920127004821311_3493827140016166549_n

 

 

 

a157041019i0007_max1024x

 

TÖNNING Für den einen sind Flohmärkte gerade in der Vorweihnachtszeit wahre Fundgruben günstiger Weihnachtsgeschenke, vor allem bei Spielsachen und Kleidung für die Kleinen. Anderen bieten sie die Gelegenheit, Platz auf dem Boden oder im Schrank zu schaffen. Einmal jährlich, immer am ersten Adventssonntag, verwandelt sich die Tönninger Stadthalle in ein kunterbuntes Flohmarkt-Eldorado, so auch gestern.

Er ist eine Erfolgsgeschichte, der von den Ehrenamtlern des gemeinnützigen Arbeitskreises Der Runde Tisch Tönning bereits zum 43. Mal in Folge organisierten Marktes der Gelegenheiten nach dem Motto „Von Kindern für Kinder“. An 60 Ständen boten Kinder mit ihren Geschwistern oder Eltern gebrauchte Spielsachen, Bücher, Spiele oder Bekleidung an. „Hier findet man wirklich alles. Ich habe für meinen Sohn diverse Gesellschaftsspiele gekauft. In unserer Familie wird noch gespielt“, so Hannelore Borchers aus Heide. Sie hatte die Gelegenheit für einen Familienausflug in die Eiderstadt genutzt. Danach sei ein Abstecher zum Weihnachtsereignis in das Packhaus geplant.

Nicht ohne Stolz verkündete Vereins-Chef Rolf Jungclaus, dass für die Tombola 300 Preise von Sponsoren sowie aus Mitgliedsbeiträgen zur Verfügung standen. Hauptpreis war ein Fahrrad. Für das leibliche Wohl sorgten vorwiegend die Frauen der Vereinsmitglieder.

Der Reinerlös aus der Veranstaltung und der aus den Verkaufserlösen der eigenen Produkte wird einmal mehr für eine Anschaffung zugunsten der Stadt Tönning gestiftet. Wofür genau, wird demnächst entschieden. Sehr komfortabel sei auch gewesen, die neue Musikanlage im Haus nutzen zu dürfen. Präsent waren übrigens für den Sanitätsdienst Freiwillige der DLRG-Ortsgruppe Tönning/Eiderstedt. Und auch die Blaujacken der Freiwilligen Feuerwehr Tönning machten Dienst – für den Fall der Fälle. rah
Auszug Husumer Nachrichten vom 4.12.17

Ups, hier fehlt doch was!

Tönning (ug) – Wie sieht denn der historische Marktbrunnen auf dem Tönninger Marktplatz zurzeit aus? So nackt… Da fehlt doch etwas? Na klar, die Krone fehlt! Und wer sich fragt, was ist da los, hier die Antwort: Die Krone war stark verrostet und benötigt eine Restaurierung. Darum kümmert sich nun der Runde Tisch e.V. Tönning, der die Krone von dem Schmied Arne Prohn aus Almdorf überholen und restaurieren lassen wird.

Dafür wendet der Runde Tisch eine Summe im mittleren vierstelligen Bereich auf. Die Denkmalschutzbehörde begleitet diese Aktion. „Rechtzeitig zur Weihnachtsdekoration des historischen Brunnens wird die Krone zurück sein und den Brunnen wieder schmücken“, versichert der erste Vorsitzende des Runden Tisches, Rolf Jungclaus. Vielen Dank an den Runden Tisch für diese tolle Aktion!

Auszug NF-Palette 9.10.17

Tönninger Maibaum
im Schlossgarten

IMG_1056Pünktlich am 30. April startete um 18 Uhr das „Tönninger Maibaum“ im Schlossgarten der Stadt Tönning. Auch in diesem Jahr veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Tönning in Zusammenarbeit mit den ansässigen Vereinen & der Tourist Information den „Tanz in den Mai“. Um 19 Uhr wurde der Maibaum aufgestellt. Danach fiel der Startschuss für das gemütliche Lagerfeuer und  einem unterhaltsamen Abend mit viel Musik.

Kinder schmücken Tönnings Mitte

Traditionell wird der Marktbrunnen vor dem Rathaus und der St.-Laurentius-Kirche in Tönning von den Jungen und Mädchen der vier Kindergärten in der Stadt rechtzeitig vor Ostern geschmückt. Vorarbeit hierzu leisteten wieder Mitglieder des Runden Tisches. „Den oberen Bereich des Brunnens haben wir in den vergangenen Tagen mit gut 2000 Eiern dekoriert“, berichtete Präsident Rolf Jungclaus. Den unteren Bereich schmückten die Kleinen vom Dänischen und Städtischen Kindergarten, sowie dem ADS- und dem Nis Puk-Kindergarten mit 400 selbst bemalten Ostereiern.

Auszug Husumer Nachrichten vom 25.3.17 hjm

OstereierMarkt in Tönning

International besetzt mit den besten und kreativsten ihrer „Zunft“ – der Tönninger Ostereiermarkt gilt weithin als einer der bedeutendsten seiner Art. Am Sonnabend und Sonntag, 1. und 2. April, jeweils 10 bis 17 Uhr, findet der nunmehr 29. Ostereiermarkt im frühlingshaften Ambiente des Packhauses statt. 50 Aussteller bieten außergewöhnliche und erlesene Kostbarkeiten auf zerbrechlicher, zarter Schale an. .

Uralte Bräuche wie die Eiermalerei begannen schon im 13. Jahrhundert und leiteten damit den Frühling ein. Aus den seinerzeit nur buntgefärbten Eiern entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte kunstvolle Malerei. Vielfältig wird das religiöse und kulturelle Brauchtum in Handarbeit auf zarter Schale gezeigt, wie die beliebte Hasenschule, Wachs- und Kratz-Technik, ausgefräste und gelöcherte Eier, Scherenschnitte oder die große Vielfalt mit Blumen und Vogelarten. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Für Sammler sei hier angemerkt, dass auch wieder ein paar neue Aussteller hinzukommen.

Die Besucher können sich bei Kaffee und Kuchen von ihren Rundgängen erholen, denn die Frauen vom „Runden Tisch“ bieten liebevoll selbstgemachte Torten an.

 

IMG_0528logotoenning_01

 

Advertisements